Warum sind in einer Moschee keine Frauen erlaubt?

Es gibt keinen einzigen Vers im edlen Quran, der den Frauen das Betreten der Moscheen verbietet. Ebenso spricht kein authentischer Hadith über so ein Verbot. Im Gegenteil.
Es gibt nur einen Hadith, der vielleicht mißverstanden werden könnte. Dieser lautet folgendermaßen: „Das Gebet der Frau ist in ihrem Haus besser als in der Moschee und das Gebet der Frau ist in ihrem Zimmer besser als in ihrem Haus.“ Wenn man diesen nur so alleine liest, kann man schnell falsche Schlüsse ziehen. Man muss den Kontext auch dazu kennen. Diese Aussage galt für Frauen, die Kinder und viel Hausarbeit haben, die wichtige Aufgaben haben, welche man nicht vernachlässigen kann. Für jene Frauen ist es zu Hause besser, denn dann können sie sich nach dem Gebet wieder schneller ihren Aufgaben und Arbeiten zuwenden.

Es gibt genug Ahadith, die beweisen, dass zur Zeit des Propheten (sas) sowohl Männer als auch Frauen in die Moschee gingen.

Der Prophet sagte:„. Verhindert die weibliche Diener Gottes nicht, zur Moschee von Allah zu gehen. “

Zu den Ehemännern wurde speziell gesagt: „Wenn eure Frauen euch um Erlaubnis bitten, die Moschee zu besuchen, so hindert sie daran nicht.“ (Sahih Bukhari Band 1, Buch Salaah, Kapitel 80, Hadith Nr 832)

Von der Zeit der Hijra des Propheten (sas) nach Madinah, bis hin zu seinem Tode, hat er nie das Betreten der Moscheen für Frauen verboten.

In der Zeit des Propheten (sas), gingen nicht nur Frauen in die Moschee zum Gebet, sondern auch zum Religionsunterricht und zu literarischen Diskussionen. Die Moschee war das Zentrum der Gemeinde. Mehrere Ahadith sagen uns, dass der Prophet (sas) die Menschen in der Moschee ansprach, und das Publikum bestand aus muslimischen Männern und Frauen, und Frauen stellten viele Male Fragen an den Propheten (sas) in der Moschee.