der Vornehmste

Advertisements

Salam 3alaikum,

es gibt immer wieder Menschen, die posten Dinge, um andere in die Irre zu führen. Wenn dann Kommentare oder Links gelöscht werden, nennen sie es Zensur. Uns ist es egal, wie sie es nennen. Jeder Betreiber ist für seine Seite und deren Inhalte verantwortlich und wir werden gewissen Dinge, die wir nicht vertreten können, hier auch nicht so stehen lassen. Wir bitten um Verständnis, in sha Allah. Wir möchten, dass konvertierte Geschwister nicht sofort Unsinn lernen usw..

Wa salam.

Nasiha

As-salamu 3alaikum wa rahmatullahi wa barakatuhu, liebe Geschwister im Islam,

ich möchte euch heute vor einer großen Fitna warnen, die halbjährlich mit jedem Ereignis oder Anschlag auftritt. Sprecht nicht ohne Beweise und teilt bzw. postet nichts ohne Beweis und/oder Quelle. Allah warnt uns davor. Viele Muslime beschweren sich, dass der Westen so stark über die Muslime hetzt. Tretet aus Ärger, Wut oder Hass nicht in die gleichen Fußstapfen, denn solche Hetze habt ihr vom Propheten s.a.s. nicht gesehen. Macht nicht mit und dreht den Spieß um. Das Schlimme, was ich schon seit längerem beobachte ist, dass muslimische Geschwister nicht davor zurückschrecken, noch schlimmer über den Westen zu hetzen und dabei bewusst lügen. Das ist nicht vom Islam. Ich werde keine Beiträge und Fotos der Art teilen. Jedes halbe Jahr kursieren die selben Fotos von schlimmen Anschlägen oder oft gar von Katastrophen in Facebook umher, um zu einen bestimmten Anlass zu hetzen. Bitte, wenn ihr postet, dann nur, wenn ihr eine vertrauenswürdige Quelle mit nachweisen könnt. Es ist eine Schande für den Islam. Und auch eine Erniedrigung für die Opfer und deren Angehörige, wenn Fotos über die Toten derart missbraucht werden. Stellt euch vor, es wäre eure Tochter, zum Beispiel, die abgeschlachtet wurde und heute steht im Netz: das war ein Christ. Morgen steht: das war ein Nazi. Halbes Jahr später: das waren Muslime….das war Assad…das war Israel…In der Tat gibt es grausame Verbrechen, beinahe tagtäglich, auf allen diesen Seiten….als ob das nicht schon schlimm genug wäre…..muss man nicht noch darüber Lügen erfinden. Möge Allah uns alle vor den Einflüsterungen des Satans bewahren. Amin. Eine gesegnete Nachtruhe, in sha Allah, an alle. Wa salam.

Sheikh Yusuf Estes

Hijab? Heute noch nötig? Warum?

Ich habe gehört, dass die Frauen ihre Köpfe mit einem Hijab oder einem Schal bedecken sollen. Das, glaube ich, wird erbeten, um die Anziehung auf Männer zu verringern, aber ich habe das Gefühl, dass es in der heutigen Welt nicht mehr viel Unterschied macht, ob der Kopf bedeckt ist oder nicht. Daher: ist es immer noch falsch, keinen Hijab zu tragen?

Zunächst einmal hat Allah in Seinem Quran gesagt:
„Aber nein, bei deinem Herrn! Sie sind so lange nicht (wirklich) gläubig, bis sie dich zum Schiedsrichter machen über das, was zwischen ihnen umstritten ist, und sich hierauf durch die Entscheidung, die du getroffen hast, nicht bedrückt fühlen, (dir) vielmehr uneingeschränkt beipflichten.“ [Edler Qur´an 4:65]

Als nächstes erinnert mich Ihre Frage an einen Hadith der Prophezeiung von unserem geliebten Propheten, Muhammad (Frieden und Segen seien auf ihm). Und wenn wir sehen, dass mehr und mehr von seinen Prophezeiungen wahr werden in Bezug auf den jüngsten Tagen, gibt es mir zwei Dinge: Mein Glaube an den Islam erhöht sich und es macht mir Angst zu erkennen, dass wir nur eine kurze Zeit vom Ende entfernt sind. Allah weiß am besten, wenn das so ist.

Der Prophet (Frieden und Segen seien auf ihm) sagte:

„Wahrlich, Allah nimmt nicht das Wissen von den Menschen weg, sondern er entreißt das Wissen durch Wegnahme der Gelehrten, so dass, wenn Er keinen Gelehrten übrig lässt, das Volk die Unwissenden zu seinen Führern nehmen wird; dann, wenn sie gefragt werden, geben sie religiöse Urteile und liefern sie ohne Wissen, damit gehen sie in die Irre und sie führen andere in die Irre. „ [Sahih Muslim]

Dies ist ein authentifizierter Hadith und es war nicht vorhersehbar für jemanden, der heute hier lebt, geschweige denn für jemanden vor 1400 Jahren in der arabischen Wüste. Woher hat er das Wissen? Natürlich war er der Prophet (Frieden und Segen auf ihm).

Das erinnerte mich an die zwölf berühmten Gelehrten, die im vergangenen Jahr starben, darunter Scheich Muhammad Nasirud-Deen Al-Albani und Abul-Aziz Ibn Baz.

Und jetzt finde ich viele Leute, die Dinge sagen wie: „Ich sehe nicht ein, warum [so und so].“ oder „Ich fühle , dass [so und so] sein sollte.“ und „Ich denke nur, dass [usw.].“ oder „Meine Idee ist, dass [weiter und weiter].“ und „Nun, in der heutigen Welt [und so weiter].“ Auch „Wir leben nicht in der arabischen Wüste vor 1400 Jahren, also warum [so und so]?“ und „Der Islam war gut für sie in diesen Tagen, aber in der modernen Welt [so und so] ..“ oder „Technik und Wissenschaft haben [so und so] weiterentwickelt.“
Jede einzelne von den obigen Ausführungen könnte jemanden direkt vom Islam in den Unglauben führen, bevor sie überhaupt zu ihrem Thema kommen wie: Alkohol, Schweinefleisch, Hijab, Steinigung der Ehebrecher, Schneiden der Hand des Diebes, vier Frauen zu heiraten, Beten in der Gemeinschaft, das Fasten, Zinsen, Spekulation an der Börse und Glücksspiel.

Lassen Sie uns jetzt auf Ihre Frage zurückzukommen. Ich würde gerne Stück für Stück vorgehen, um Ihnen ein paar Punkte bringen, um das Licht des Islam zu verbreiten, in sha Allah.
Sie sprechen über ein sehr ernstes Thema und eines, welches ständig beantwortet wird von Leuten, die umhergehen, um zu versuchen, die Menschen näher an den Islam und Allah zu bringen. Viele von uns hören immer wieder die verschiedenen Argumente und wir sind müde geworden, zu versuchen, Menschen, die nicht wirklich wissen wollen, wie die Wahrheit ist, die Wahrheit nahe zu bringen. Ich freue mich, die Gelegenheit zu haben, diese Frage für jemanden wie Sie zu beantworten, der ehrlich ist und wirklich versucht wahre Antworten von Islam zu finden und ich bete, dass Allah mich meine Worte richtig wählen lässt, um die richtige Position von des Islams wiederzugeben und dass der Satan oder meine Gelüste mich nicht verleiten, amin.
Als Muslime, nehmen wir unsere Ideen, Überzeugungen und Auffassungen nur von dem, der sie uns gegeben hat. Er hat uns erschaffen und Er weiß, was Er von uns will. Er erwähnt in seinem Buch:

„Ich habe die Dschinn und die Menschen nur dazu erschaffen, damit sie mich allein anbeten.“ [Edler Qur´an 51:56]

Ist das Befolgen seiner Gebote ein Teil der richtigen Anbetung? Können wir Männern folgen, die einige Änderungen an seinen Geboten machen? Lassen Sie uns in sein Buch schauen und lesen:

„Sie haben sich ihre Gelehrten (ahbaar) und Mönche sowie Christus, den Sohn der Maria, an Allahs Statt zu Herren genommen. Dabei ist ihnen (doch) nichts anderes befohlen worden, als einem einzigen Gott zu dienen, außer dem es keinen Gott gibt. Gepriesen sei er! (Er ist erhaben) über das, was sie (ihm an anderen Göttern) beigesellen.“ [Edler Qur´an 9:31]
Nur eine weitere Klärung zu diesem Thema, ich dachte, ich könnte einen Hadith des Propheten (Frieden und Segen seien auf ihm) erwähnen, der sagt:

„Einmal, während der Prophet (Frieden und Segen auf ihm) diesen Vers rezitierte, sagte Adi bin Hatim,“ Ya Rasulullah, [O Gesandter Allahs]! . Sie haben nicht jene angebetet (Priester und Prediger von Juden und Christen) „Der Prophet (Frieden und Segen seien auf ihm) sagte:“Sicher, sie tun es. Sie machten rechtmäßige Dinge zu rechtswidrigen und rechtswidrige Dinge zu rechtmäßigen. Und sie folgen ihnen und tatsächlich verehren sie sie dabei. „[Ahmad, at-Tirmidthi und Ibn Jarir]

Sie haben Recht, mit dem, was Sie „gehört“ haben, aber nur bis zu einem Punkt. Du sagtest:

„Ich habe gehört…..“

Es gibt nur zwei Quellen von Beweismaterial, das im Islam akzeptabel ist:

1. Der edle Qur’an, der die tatsächlichen Worte Allahs in arabischer Sprache offenbart.
2. Die Ahadith [Sunnah des Propheten (Frieden und Segen auf ihm)].

So, wenn jemand das nächste Mal etwas über den Islam sagt , fragen Sie ihn einfach, wo er das her hat. So einfach ist das! Wenn er untermauern kann, dass das was er sagt ein Beweis von den beiden heiligen Quellen, der Quran und die Sunnah, dann sollten wir auf ihn hören, auch wenn wir nicht einverstanden sind. Dann sollten wir unsere Unklarheiten einem Imam oder Gelehrter vorlegen, der uns helfen könnte, die beiden heiligen Quellen zu verstehen. So sehen wir, dass es nicht akzeptabel ist, nur zu sagen: „Ich habe gehört, …“

„Frauen sollten ihre Köpfe mit einem Hijab bedecken“
Lassen Sie uns die Aussage richtiger formulieren: „Muslimische Frauen müssen ihren ganzen Körper mit dem Hijab bedecken, mit Ausnahme der Hände und der Augen, um zu sehen, nicht, damit andere sie sehen können.“

„Oder ein Schal…..“

„Jilbab“, „Juyubihin“ und „Khimar“ sind die Schlüsselwörter in Bezug auf die ordnungsgemäße Bedeckung im Islam sie bedeuten nicht: ein durchsichtiger Schal, der die Ohren und einen Teil des Haares freilegt.

„Das glaube ich…“

Als Muslime können wir nur etwas, was von der Wahrheit kommt glauben und nicht an unsere eigenen Gelüste. Allahs Buch, das edle Quran, ist der absolute Beweis für die Wahrheit des Islam.

Es gibt absolut keinen Zweifel daran, dass dies die letzte und abschließende Mitteilung an die gesamte Menschheit und Dschinn bis zum jüngsten Tag ist. Und unsere Überzeugungen als Muslime sind im Quran kategorisiert.

Wir glauben an:

1. Allah
2. Seine Engel
3. Seine Bücher
4. Seine Gesandten
5. den Tag der Auferstehung
6. Allahs Vorbestimmung

Also, wenn Ihre „Weltanschauung“ auf diesen basiert, fantastisch.
„Wird erbeten….“
Das Wort, das Sie hier suchen ist „befohlen“ nicht „erbeten“.
„um die Anziehungskraft auf die Frauen zu verringern…“

Sehr gut. Dies ist eines der Ziele, die im Quran präzise festgelegt sind. Männern jeden Alters, die das Wissen über die Geschlechter haben und nicht eng den Frauen als Ehemänner, Väter, Söhne so weiter stehen, ist es verboten, irgendeinen Teil der Frau sehen zu können, es sei denn ihre allgemeine Form und Größe während der Fahrt in der Öffentlichkeit.

„Aber ich fühle……“

Wenn Sie durch das Wort „fühlen“, meinen, dass Sie etwas „glauben“, dann denken Sie daran, es auf den Quran und die Ahadith und die Lehren der frühen Gelehrten zu beziehen, die da waren, um den Islam zu verstehen und sich auf das zu stützen, was der Islam gebietet.

„In der heutigen Welt…..“

Ihr Verweis auf „die heutige Welt“ bedeutet was? Würde jemand aus dieser Aussage entnehmen, dass der Islam nicht ins Heute passt? Selbstverständlich ist das nicht das, was Sie meinten. Sie oder ich würden nie sagen, dass Allah nicht weiß, was passieren wird und wie die Dinge laufen. Dies ist eine Erklärung des Unglaubens und dem sollte vorgebeugt werden.
Möge Allah uns vor dem Satan, die diesen Müll in unseren Ohren flüstert, beschützen. Amin.

„bedeckter oder unbedeckter Kopf…“

Auch hier wird befohlen, dass der ganze Körper abgedeckt wird. Das sind die Füße, Finger, Ohren, Nase, Mund und alles andere, was ihre Schönheit ersichtlich werden lassen könnte. Also mein Rat an Sie, wenn Sie Daten an Dritte weiter geben, sagen Sie zu ihnen :

„Und sag den gläubigen Frauen, sie sollen (statt jemanden anzustarren, lieber) ihre Augen niederschlagen, und ihre Keuschheit bewahren, den Schmuck, den sie (am Körper) tragen, nicht offen zeigen, soweit er nicht (normalerweise) sichtbar ist, ihren Schal sich über den (vom Halsausschnitt nach vorne heruntergehenden) Schlitz (des Kleides) ziehen und den Schmuck, den sie (am Körper) tragen, niemandem offen zeigen, außer ihrem Mann, ihrem Vater, ihrem Schwiegervater, ihren Söhnen, ihren Stiefsöhnen, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und ihrer Schwestern, ihren Frauen, ihren Sklavinnen, den männlichen Bediensteten, die keinen Geschlechtstrieb (mehr) haben, und den Kindern, die noch nichts von weiblichen Geschlechtsteilen wissen. Und sie sollen nicht mit ihren Beinen aneinanderschlagen und damit auf den Schmuck aufmerksam machen, den sie (durch die Kleidung) verborgen (an ihnen) tragen. Und wendet euch allesamt (reumütig) wieder Allah zu, ihr Gläubigen Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen.“ [Edler Qur´an 24:31]

Außerdem sollten Sie den Frauen der Gläubigen sagen:

„Prophet! Sag deinen Gattinnen und Töchtern und den Frauen der Gläubigen, sie sollen (wenn sie austreten) sich etwas von ihrem Gewand (über den Kopf) herunterziehen (yudniena `alaihinna min, dschalaabiebihinna). So ist es am ehesten gewährleistet, daß sie (als ehrbare Frauen) erkannt und daraufhin nicht belästigt werden (fa-laa yu3zaina). Allah aber ist barmherzig und bereit zu vergeben.“ [Edler Qur´an 33:59]

Sheikh Yusuf Estes

Warum sind in einer Moschee keine Frauen erlaubt?

Es gibt keinen einzigen Vers im edlen Quran, der den Frauen das Betreten der Moscheen verbietet. Ebenso spricht kein authentischer Hadith über so ein Verbot. Im Gegenteil.
Es gibt nur einen Hadith, der vielleicht mißverstanden werden könnte. Dieser lautet folgendermaßen: „Das Gebet der Frau ist in ihrem Haus besser als in der Moschee und das Gebet der Frau ist in ihrem Zimmer besser als in ihrem Haus.“ Wenn man diesen nur so alleine liest, kann man schnell falsche Schlüsse ziehen. Man muss den Kontext auch dazu kennen. Diese Aussage galt für Frauen, die Kinder und viel Hausarbeit haben, die wichtige Aufgaben haben, welche man nicht vernachlässigen kann. Für jene Frauen ist es zu Hause besser, denn dann können sie sich nach dem Gebet wieder schneller ihren Aufgaben und Arbeiten zuwenden.

Es gibt genug Ahadith, die beweisen, dass zur Zeit des Propheten (sas) sowohl Männer als auch Frauen in die Moschee gingen.

Der Prophet sagte:„. Verhindert die weibliche Diener Gottes nicht, zur Moschee von Allah zu gehen. “

Zu den Ehemännern wurde speziell gesagt: „Wenn eure Frauen euch um Erlaubnis bitten, die Moschee zu besuchen, so hindert sie daran nicht.“ (Sahih Bukhari Band 1, Buch Salaah, Kapitel 80, Hadith Nr 832)

Von der Zeit der Hijra des Propheten (sas) nach Madinah, bis hin zu seinem Tode, hat er nie das Betreten der Moscheen für Frauen verboten.

In der Zeit des Propheten (sas), gingen nicht nur Frauen in die Moschee zum Gebet, sondern auch zum Religionsunterricht und zu literarischen Diskussionen. Die Moschee war das Zentrum der Gemeinde. Mehrere Ahadith sagen uns, dass der Prophet (sas) die Menschen in der Moschee ansprach, und das Publikum bestand aus muslimischen Männern und Frauen, und Frauen stellten viele Male Fragen an den Propheten (sas) in der Moschee.

Warum müssen immer zwei Frauen ein Zeugnis abgeben, obwohl nur ein Mann dazu gebraucht wird?

Ganz so stimmt es nicht. Es werden nicht immer zwei Frauen mit nur einem männlichen Zeugen gleichgestellt. Dies trifft nur in bestimmten Fällen. Es gibt 5 Verse im Quran, die über Zeugen sprechen, ohne Angabe, ob Mann oder Frau. Es gibt nur einen Vers im Quran, der sagt, dass zwei Frauen bei Bezeugungen gleich einem Mann sind. Dies ist der Vers 282 der Sure Al-Baqara. Er ist der längste Vers des Qurans und befasst sich mit finanziellen Transaktionen. So heißt es:

„Ihr Gläubigen! Wenn ihr auf eine bestimmte Frist ein Schuldverhältnis eingeht, dann schreibt es auf! Und ein Schreiber soll (es) in eurem Beisein aufschreiben, so wie es recht und billig ist (bil-`adli). Und kein Schreiber soll sich weigern zu schreiben, so wie Allah es ihn gelehrt hat. Er soll schreiben. Und der Schuldner soll diktieren und Allah, seinen Herrn, fürchten und nichts davon abzwacken. Und wenn der Schuldner schwachsinnig (safieh) oder minderjährig ist oder (aus irgend welchen Gründen) nicht selber zu diktieren vermag, soll sein Anwalt (walie) diktieren, so wie es recht und billig ist (bil-`adli). Und nehmt zwei Zeugen unter euren Männern! Wenn es nicht zwei Männer sein können, dann sollen es ein Mann und zwei Frauen sein, solche, die euch als Zeugen genehm sind, – (zwei Frauen) damit (für den Fall), daß die eine von ihnen sich irrt, die eine (die sich nicht irrt) die andere (die sich irrt, an den wahren Sachverhalt) erinnere. Und die Zeugen sollen sich nicht weigern (als solche aufzutreten), wenn sie (dazu) aufgefordert werden. Und laßt es euch nicht verdrießen, es aufzuschreiben, (die Summe sei) klein oder groß, (damit es) bis zu seiner Frist (festgelegt sei)! Auf diese Weise ist, so dünkt es Allah, am besten dafür gesorgt, daß ihr gerecht handelt und richtig Zeugnis abgebt, und (so ist) am ehesten (gewährleistet), daß ihr (später über die Zeugenaussagen) nicht Zweifel hegt. Anders ist es, wenn es sich um eine augenblicklich greifbare, unter euch zirkulierende Ware handelt. Dann ist es für euch keine Sünde, wenn ihr sie nicht aufschreibt. Aber nehmt, wenn ihr ein Kaufgeschäft abschließt, (wenigstens) Zeugen! Und kein Schreiber oder Zeuge soll (bei alledem) schikaniert werden. Wenn ihr es (dennoch) tut, verübt ihr Frevel. Und fürchtet Allah! Allah lehrt euch (was ihr tun sollt) und weiß über alles Bescheid.“

Dieser Vers behandelt nur Finanzgeschäfte. Da die Männer im Islam die Ernährer ihrer Familien sind, haben sie auch eine härtere finanzielle Verantwortung und sollten auch in finanziellen Transaktionen versierter sein im Vergleich zu den Frauen. So bilden diese Transaktionen den einzigen Fall, wo zwei weibliche Zeugen gleich einem männlichen Zeugen sind.

Aber einige Wissenschaftler sind der Ansicht, dass Frauen auch in Mordfällen oder Testamentsfällen emotionaler reagieren als Männer und es dort angebracht wäre, in den Bereichen auch zwei Frauen als Zeugen zu nehmen.
Es gibt aber auch einige Gelehrte, die der Ansicht sind, dass die Regel von zwei Zeuginnen gleich einem männlichen Zeugen immer angewendet werden sollte. Dies kann aber nicht vereinbart werden, da der Quran in Sure Al-Noor, Vers 6 eindeutig von einer Zeugin und einem männlichen Zeugen spricht:

„Und wenn welche (von euch) ihre (eigenen) Gattinnen (mit dem Vorwurf des Ehebruchs) in Verruf bringen und nur sich selber als Zeugen (dafür haben), dann soll die Zeugenaussage eines solchen Ehegatten darin bestehen, daß er viermal vor Allah bezeugt, daß er die Wahrheit sagt„.