Die Ganzkörperwaschung – Ghusl

pixabay-6533e6a216fcf41b

Die Ganzkörperwaschung oder Vollwaschung –> GHUSL

hier möchte ich einne Tabelle übernehmen als Übersicht, das es hier einige Meinungsverschiedenheiten unter den Rechtsschulen gibt.

Nachzuschlagen, u.a., im Handbuch Islam von Ahmad A. Reidegeld

12345443_1251613421522926_8551192687265124067_n


Sunnah-Handlungen bei der Ganzkörperwaschung:

⦁ Waschung der Geschlechtsteile vor dem Ghusl
⦁ vor der Vollwaschung die Gebetswaschung vornehmen
⦁ die Sunnen für die Gebetswaschung gelten natürlich auch für die Vollwaschung

Zu welchen Anlässen ist es Sunnah, den Ghusl zu machen:

⦁ am Freitag vor dem Jumua-Gebet
⦁ vor dem Festgebet an Eid
⦁ vor dem Gebet für Regen
⦁ vor dem Gebet bei einer Sonnen- oder Mondfinsternis
⦁ zu jeder Nacht im Ramadan
⦁ vor dem Betreten einer Moschee
⦁ nach dem Eintritt zum Islam
⦁ nach der Waschung eines Toten
⦁ nach dem Ende eines schweren Sturms
⦁ nach der Tauba – Bereuen einer Sünde
⦁ nach einer Monatsblutung oder Scheinperiode
⦁ bei starkem Schweiß oder Schmutz
⦁ wenn man zu einer großen Gesellschaft von Menschen geht
⦁ wenn man ein neues Kleid anzieht
⦁ nach dem Erwachen aus einer Ohnmacht
⦁ wenn man im Zweifel ist, ob Sperma oder Erregungsflüssigkeit ausgetreten ist

Advertisements

Verpflichtungen beim Wuddu

1. die Gesichtswaschung

2. Waschung der Hände und Unterarme bis zu den Ellenbogen (Ellenbogen dabei einbezogen)

3. das Überstreichen des Kopfes

4. die Waschung der Füße unter Einbeziehung der Knöchel

⦁ Das Fassen der Absicht ist Pflicht bei 2 Rechtsschulen, 2 sagen, es ist nicht Pflicht, aber notwendig für die Gültigkeit des Wuddu

⦁ Gesichtswaschung ist Pflicht in allen 4 Rechtsschulen –> 3 Rechtsschulen sehen das Mundspülen und das Spülen der Nase als Sunnah

⦁ Waschung der Arme von den Fingerspitzen bis zum Ellenbogen ist Pflicht in allen 4 Rechtsschulen

⦁ das Überstreichen des Kopfes sehen auch alle Rechtsschulen als Pflicht an, unterscheiden sich jedoch im Mindestmaß, von wo bis wo auf dem Kopf

⦁ 3 Rechsschulen sagen, dass das Waschen der Ohren Sunnah ist

⦁ alle 4 Rechtsschulen sind einig in der Waschung der Füße von den Knöcheln, Hacken, bis zu den Zehen und auch un den Zehenzwischenräumen –> als Pflicht

⦁ 2 Rechtsschulen sehen es als Pflicht, dass das Waschen der Körperteile ununterbrochen zu vollziehen ist, die anderen 2 sehen es als Sunnah an

⦁ bei der Reihenfolge sind die Meinungen auch geteilt –> 2 Rechtsschulen sagen, dass die Reihenfolge der Schritte verpflichtend ist und zur Gültigkeit des Wuddu nicht verändert werden darf, die anderen beiden Rechtsschulen sehen die Reihenfolge als Sunnah

Gebetswaschung nach der Sunnah

pixabay-6533e6a216fcf41b

Eine Schwester reichte uns heute zwei Fragen ein: Wie macht man die Gebetswaschung (Wuddu) und die Ganzkörperwaschung (Ghusl) nach der Sunnah?

Möchten hier vorab schon für eine grobe Beschreibung auf folgenden Link hinweisen: http://gottergeben.lima-city.de/gebetswaschung.html
Ausführlicher kommt später, in sha Allah.

Dort findet ihr auch die Umstände, welche die Gebetswaschung oder die Ganzkörperwaschung erforderlich machen.

Hunde im Haus?

Dürfen Hunde im Haus gehalten werden?

Übersetzung einer Fatwa von Sheikh Muhammed Salih Al-Munajjid:

Bismillahi-r-rahmani-r-rahim. Alles Lob gebührt Allah.

Nach der islamischen Schari’a, ist es nicht erlaubt, einen Hund, außer in eng definierten Grenzen zu halten, wie der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) erklärte: „Wer einen Hund hält, dessen gute Taten werden sich jeden Tag verringern mit der Maßeinheit von einem Qiraat, es sei denn, es ist ein Hund für die Landwirtschaft oder ein Hütehund. „ Nach einem anderen Bericht: „…. es sei denn, es ist ein Hund, um Schafe zu hüten, für die Landwirtschaft oder zur Jagd“ (Berichtet von al-Bukhari, al-Fath, 2322)

Hunde sind extrem nâjis (unrein). Der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: „Wenn ein Hund aus einem Behälter getrunken hat, wasche ihn siebenmal ab, bevor du ihn für dich selber benutzt.“ (berichtet von Muslim, Nr. 279). Nach einem anderen Bericht: „und reinige es acht Male mit Erde….“ (Sahih Muslim, Nr. 280).

Es ist im Islam verboten, einen Hund zu verkaufen und Geld dafür zu empfangen, wie in Sahih al-Bukhari von Abu al-Ansari Mas’oud berichet wird: Der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) verbot den Verkauf eines Hundes. (al-Fath, Nr. 2237)

Der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte uns, wir sollen nicht beten wie die Hunde, indem wir unsere Unterarme auf den Boden legen während des Sujuds (Niederwerfung), wie es in in dem Hadith von Anas Ibn Malik berichtet wird, wonach der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: „Macht den Sujud richtig; keiner von euch soll seine Unterarme auf den Boden legen, wie ein Hund das tut.“ (al-Buchari, Fath, Nr. 822).

Wer einen Hund in seinem Haus hält, dem wird der Segen der Gegenwart der Engel in seinem Haus verweigert, da der Gesandte Allahs (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte: „Die Engel betreten kein Haus, in dem es einen Hund gibt.“ (Berichtet von al-Bukhari, 3225).

Hundehaltung ist heute die Gewohnheit der Nichtmuslime, die sich Hunde als Freunde nehmen, sie küssen, sich und ihre Kleidung belecken kassen, mit ihnen schlafen und ihnen sogar Geld vererben. Das Halten eines Hundes ist eine Nachahmung der Nichtmuslime. Einige Muslime behaupten, dass sie einen Hund zu Hause zum Zwecke des Schutzes halten müssen, woraud wir sagen, dass es heutzutage Einbruchmeldeanlagen und anderen Maßnahmen gibt, die man zu Sicherheitszwecken benutzen kann und es gibt keine Notwendigkeit mehr, einen Hund zu halten, alhamdolillah.

Es bleibt nur zu sagen, dass die Tatsache, dass es verboten ist, einen Hund zu halten nicht bedeutet, dass wir nicht freundlich zu ihnen sein dürfen oder kein Mitgefühl mit Hunden zu haben, wenn wir sie in einem erbärmlichen Zustand sehen. Das sind zwei völlig getrennte Dinge. Der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm) sagte uns: „ein Mann sah einen Hund Staub fressen, weil er Durst hatte, so nahm er seinen Schuh und fing an, Wasser mit ihm zu schöpfen, bis der Durst des Hundes gestillt war. Allah schätzte seine gute Tat und gewährte ihm das Paradies für sie. „ (Berichtet von al-Bukhari, Nr. 174).

Nach einem anderen Bericht sagte der Prophet (Allahs Frieden und Segen seien auf ihm): „Ein Mann war sehr durstig, so dass er runter zu einem Brunnen ging, um daraus zu trinken. Als er wieder rauf kam, sah er einen Hund keuchend und in den Sand beißen vor Durst. Der Mann sagte: „Er leidet das gleiche wie ich gelitten habe,“ dann füllte er seinen Schuh (mit Wasser), kam herauf und ließ den Hund trinken, bis sein Durst gestillt war. Allah schätzte seine gute Tat und vergab ihm. “ Die Leute fragten: „O Gesandter Allahs, werden wir für das gute Behandeln von Tieren belohnt?“ Er sagte: „Für jedes Lebewesen gibt es eine Belohnung.“ (Berichtet von al-Bukhari, Fath, Nr. 2363).

Wir wollen nicht vergessen, daran zu erinnern, wie wichtig das richtige Lesen des Qur’ans ist.

Und Allah weiß es am besten.

Sheikh Yusuf Estes

Hijab? Heute noch nötig? Warum?

Ich habe gehört, dass die Frauen ihre Köpfe mit einem Hijab oder einem Schal bedecken sollen. Das, glaube ich, wird erbeten, um die Anziehung auf Männer zu verringern, aber ich habe das Gefühl, dass es in der heutigen Welt nicht mehr viel Unterschied macht, ob der Kopf bedeckt ist oder nicht. Daher: ist es immer noch falsch, keinen Hijab zu tragen?

Zunächst einmal hat Allah in Seinem Quran gesagt:
„Aber nein, bei deinem Herrn! Sie sind so lange nicht (wirklich) gläubig, bis sie dich zum Schiedsrichter machen über das, was zwischen ihnen umstritten ist, und sich hierauf durch die Entscheidung, die du getroffen hast, nicht bedrückt fühlen, (dir) vielmehr uneingeschränkt beipflichten.“ [Edler Qur´an 4:65]

Als nächstes erinnert mich Ihre Frage an einen Hadith der Prophezeiung von unserem geliebten Propheten, Muhammad (Frieden und Segen seien auf ihm). Und wenn wir sehen, dass mehr und mehr von seinen Prophezeiungen wahr werden in Bezug auf den jüngsten Tagen, gibt es mir zwei Dinge: Mein Glaube an den Islam erhöht sich und es macht mir Angst zu erkennen, dass wir nur eine kurze Zeit vom Ende entfernt sind. Allah weiß am besten, wenn das so ist.

Der Prophet (Frieden und Segen seien auf ihm) sagte:

„Wahrlich, Allah nimmt nicht das Wissen von den Menschen weg, sondern er entreißt das Wissen durch Wegnahme der Gelehrten, so dass, wenn Er keinen Gelehrten übrig lässt, das Volk die Unwissenden zu seinen Führern nehmen wird; dann, wenn sie gefragt werden, geben sie religiöse Urteile und liefern sie ohne Wissen, damit gehen sie in die Irre und sie führen andere in die Irre. „ [Sahih Muslim]

Dies ist ein authentifizierter Hadith und es war nicht vorhersehbar für jemanden, der heute hier lebt, geschweige denn für jemanden vor 1400 Jahren in der arabischen Wüste. Woher hat er das Wissen? Natürlich war er der Prophet (Frieden und Segen auf ihm).

Das erinnerte mich an die zwölf berühmten Gelehrten, die im vergangenen Jahr starben, darunter Scheich Muhammad Nasirud-Deen Al-Albani und Abul-Aziz Ibn Baz.

Und jetzt finde ich viele Leute, die Dinge sagen wie: „Ich sehe nicht ein, warum [so und so].“ oder „Ich fühle , dass [so und so] sein sollte.“ und „Ich denke nur, dass [usw.].“ oder „Meine Idee ist, dass [weiter und weiter].“ und „Nun, in der heutigen Welt [und so weiter].“ Auch „Wir leben nicht in der arabischen Wüste vor 1400 Jahren, also warum [so und so]?“ und „Der Islam war gut für sie in diesen Tagen, aber in der modernen Welt [so und so] ..“ oder „Technik und Wissenschaft haben [so und so] weiterentwickelt.“
Jede einzelne von den obigen Ausführungen könnte jemanden direkt vom Islam in den Unglauben führen, bevor sie überhaupt zu ihrem Thema kommen wie: Alkohol, Schweinefleisch, Hijab, Steinigung der Ehebrecher, Schneiden der Hand des Diebes, vier Frauen zu heiraten, Beten in der Gemeinschaft, das Fasten, Zinsen, Spekulation an der Börse und Glücksspiel.

Lassen Sie uns jetzt auf Ihre Frage zurückzukommen. Ich würde gerne Stück für Stück vorgehen, um Ihnen ein paar Punkte bringen, um das Licht des Islam zu verbreiten, in sha Allah.
Sie sprechen über ein sehr ernstes Thema und eines, welches ständig beantwortet wird von Leuten, die umhergehen, um zu versuchen, die Menschen näher an den Islam und Allah zu bringen. Viele von uns hören immer wieder die verschiedenen Argumente und wir sind müde geworden, zu versuchen, Menschen, die nicht wirklich wissen wollen, wie die Wahrheit ist, die Wahrheit nahe zu bringen. Ich freue mich, die Gelegenheit zu haben, diese Frage für jemanden wie Sie zu beantworten, der ehrlich ist und wirklich versucht wahre Antworten von Islam zu finden und ich bete, dass Allah mich meine Worte richtig wählen lässt, um die richtige Position von des Islams wiederzugeben und dass der Satan oder meine Gelüste mich nicht verleiten, amin.
Als Muslime, nehmen wir unsere Ideen, Überzeugungen und Auffassungen nur von dem, der sie uns gegeben hat. Er hat uns erschaffen und Er weiß, was Er von uns will. Er erwähnt in seinem Buch:

„Ich habe die Dschinn und die Menschen nur dazu erschaffen, damit sie mich allein anbeten.“ [Edler Qur´an 51:56]

Ist das Befolgen seiner Gebote ein Teil der richtigen Anbetung? Können wir Männern folgen, die einige Änderungen an seinen Geboten machen? Lassen Sie uns in sein Buch schauen und lesen:

„Sie haben sich ihre Gelehrten (ahbaar) und Mönche sowie Christus, den Sohn der Maria, an Allahs Statt zu Herren genommen. Dabei ist ihnen (doch) nichts anderes befohlen worden, als einem einzigen Gott zu dienen, außer dem es keinen Gott gibt. Gepriesen sei er! (Er ist erhaben) über das, was sie (ihm an anderen Göttern) beigesellen.“ [Edler Qur´an 9:31]
Nur eine weitere Klärung zu diesem Thema, ich dachte, ich könnte einen Hadith des Propheten (Frieden und Segen seien auf ihm) erwähnen, der sagt:

„Einmal, während der Prophet (Frieden und Segen auf ihm) diesen Vers rezitierte, sagte Adi bin Hatim,“ Ya Rasulullah, [O Gesandter Allahs]! . Sie haben nicht jene angebetet (Priester und Prediger von Juden und Christen) „Der Prophet (Frieden und Segen seien auf ihm) sagte:“Sicher, sie tun es. Sie machten rechtmäßige Dinge zu rechtswidrigen und rechtswidrige Dinge zu rechtmäßigen. Und sie folgen ihnen und tatsächlich verehren sie sie dabei. „[Ahmad, at-Tirmidthi und Ibn Jarir]

Sie haben Recht, mit dem, was Sie „gehört“ haben, aber nur bis zu einem Punkt. Du sagtest:

„Ich habe gehört…..“

Es gibt nur zwei Quellen von Beweismaterial, das im Islam akzeptabel ist:

1. Der edle Qur’an, der die tatsächlichen Worte Allahs in arabischer Sprache offenbart.
2. Die Ahadith [Sunnah des Propheten (Frieden und Segen auf ihm)].

So, wenn jemand das nächste Mal etwas über den Islam sagt , fragen Sie ihn einfach, wo er das her hat. So einfach ist das! Wenn er untermauern kann, dass das was er sagt ein Beweis von den beiden heiligen Quellen, der Quran und die Sunnah, dann sollten wir auf ihn hören, auch wenn wir nicht einverstanden sind. Dann sollten wir unsere Unklarheiten einem Imam oder Gelehrter vorlegen, der uns helfen könnte, die beiden heiligen Quellen zu verstehen. So sehen wir, dass es nicht akzeptabel ist, nur zu sagen: „Ich habe gehört, …“

„Frauen sollten ihre Köpfe mit einem Hijab bedecken“
Lassen Sie uns die Aussage richtiger formulieren: „Muslimische Frauen müssen ihren ganzen Körper mit dem Hijab bedecken, mit Ausnahme der Hände und der Augen, um zu sehen, nicht, damit andere sie sehen können.“

„Oder ein Schal…..“

„Jilbab“, „Juyubihin“ und „Khimar“ sind die Schlüsselwörter in Bezug auf die ordnungsgemäße Bedeckung im Islam sie bedeuten nicht: ein durchsichtiger Schal, der die Ohren und einen Teil des Haares freilegt.

„Das glaube ich…“

Als Muslime können wir nur etwas, was von der Wahrheit kommt glauben und nicht an unsere eigenen Gelüste. Allahs Buch, das edle Quran, ist der absolute Beweis für die Wahrheit des Islam.

Es gibt absolut keinen Zweifel daran, dass dies die letzte und abschließende Mitteilung an die gesamte Menschheit und Dschinn bis zum jüngsten Tag ist. Und unsere Überzeugungen als Muslime sind im Quran kategorisiert.

Wir glauben an:

1. Allah
2. Seine Engel
3. Seine Bücher
4. Seine Gesandten
5. den Tag der Auferstehung
6. Allahs Vorbestimmung

Also, wenn Ihre „Weltanschauung“ auf diesen basiert, fantastisch.
„Wird erbeten….“
Das Wort, das Sie hier suchen ist „befohlen“ nicht „erbeten“.
„um die Anziehungskraft auf die Frauen zu verringern…“

Sehr gut. Dies ist eines der Ziele, die im Quran präzise festgelegt sind. Männern jeden Alters, die das Wissen über die Geschlechter haben und nicht eng den Frauen als Ehemänner, Väter, Söhne so weiter stehen, ist es verboten, irgendeinen Teil der Frau sehen zu können, es sei denn ihre allgemeine Form und Größe während der Fahrt in der Öffentlichkeit.

„Aber ich fühle……“

Wenn Sie durch das Wort „fühlen“, meinen, dass Sie etwas „glauben“, dann denken Sie daran, es auf den Quran und die Ahadith und die Lehren der frühen Gelehrten zu beziehen, die da waren, um den Islam zu verstehen und sich auf das zu stützen, was der Islam gebietet.

„In der heutigen Welt…..“

Ihr Verweis auf „die heutige Welt“ bedeutet was? Würde jemand aus dieser Aussage entnehmen, dass der Islam nicht ins Heute passt? Selbstverständlich ist das nicht das, was Sie meinten. Sie oder ich würden nie sagen, dass Allah nicht weiß, was passieren wird und wie die Dinge laufen. Dies ist eine Erklärung des Unglaubens und dem sollte vorgebeugt werden.
Möge Allah uns vor dem Satan, die diesen Müll in unseren Ohren flüstert, beschützen. Amin.

„bedeckter oder unbedeckter Kopf…“

Auch hier wird befohlen, dass der ganze Körper abgedeckt wird. Das sind die Füße, Finger, Ohren, Nase, Mund und alles andere, was ihre Schönheit ersichtlich werden lassen könnte. Also mein Rat an Sie, wenn Sie Daten an Dritte weiter geben, sagen Sie zu ihnen :

„Und sag den gläubigen Frauen, sie sollen (statt jemanden anzustarren, lieber) ihre Augen niederschlagen, und ihre Keuschheit bewahren, den Schmuck, den sie (am Körper) tragen, nicht offen zeigen, soweit er nicht (normalerweise) sichtbar ist, ihren Schal sich über den (vom Halsausschnitt nach vorne heruntergehenden) Schlitz (des Kleides) ziehen und den Schmuck, den sie (am Körper) tragen, niemandem offen zeigen, außer ihrem Mann, ihrem Vater, ihrem Schwiegervater, ihren Söhnen, ihren Stiefsöhnen, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und ihrer Schwestern, ihren Frauen, ihren Sklavinnen, den männlichen Bediensteten, die keinen Geschlechtstrieb (mehr) haben, und den Kindern, die noch nichts von weiblichen Geschlechtsteilen wissen. Und sie sollen nicht mit ihren Beinen aneinanderschlagen und damit auf den Schmuck aufmerksam machen, den sie (durch die Kleidung) verborgen (an ihnen) tragen. Und wendet euch allesamt (reumütig) wieder Allah zu, ihr Gläubigen Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen.“ [Edler Qur´an 24:31]

Außerdem sollten Sie den Frauen der Gläubigen sagen:

„Prophet! Sag deinen Gattinnen und Töchtern und den Frauen der Gläubigen, sie sollen (wenn sie austreten) sich etwas von ihrem Gewand (über den Kopf) herunterziehen (yudniena `alaihinna min, dschalaabiebihinna). So ist es am ehesten gewährleistet, daß sie (als ehrbare Frauen) erkannt und daraufhin nicht belästigt werden (fa-laa yu3zaina). Allah aber ist barmherzig und bereit zu vergeben.“ [Edler Qur´an 33:59]

Sheikh Yusuf Estes

Sheikh Yusuf Estes

MUSIK – ja oder nein?

Wie steht der Islam zur Musik? Ich hörte jemanden sagen: „Es gibt keinen authentischen Hadith gegen Musikinstrumente.“, und er sagte auch: „Alle 4 Rechtschulen erlauben den Gesang und die Musik“ und “ Musik ist kein Problem, wenn sie in Maßen ist“. Ich glaube, er war ein Gelehrter oder Imam oder so etwas. Was können Sie dazu sagen?

Bismillahi-r-rahmani-r-rahim – Salam Alaykum – Friede sei mit allen, die wahre Führung suchen.

Danke der Nachfrage über Gesang und Musik im Islam. Wir haben schon viele Male zu diesem Thema geantwortet, und es scheint, auch wenn die Menschen die Antwort mit den Beweisen vom Islam hören, sie müssen trotzdem fragen und gegen Allahs Entscheidungen gegen halten. Erstaunlich, nicht wahr?
Eigentlich finde ich es erstaunlich und ironisch.

Erstaunlich, weil so viele Menschen darüber besorgt sind .
Hier ist die Antwort, basierend auf Koran und Sunnah (Lehren des Muhammad, Frieden und Segen seien auf ihm):
Das Thema „Musik“ im Islam heute ist ein Beweis für die Richtigkeit unseres geliebten Propheten (Frieden und Segen seien auf ihm).

Er hat tatsächlich vorhergesagt, das eine Zeit kommen würde, in der einige der Leute von seinen Anhängern bestimmte Dinge halal machen, obwohl sie verboten wurden. Unter diesen sind: Männer die Seide tragen, das Trinken von Alkohol, illegaler Sex und Musikinstrumente.

Heute gibt es in der Tat einige Imame und sogenannten Gelehrte, die so tun, als ob das, was in dieser prophetischen Aussage unseres geliebten Propheten (Frieden und Segen seien auf ihm) gesagt wird, nicht wahr wäre (obwohl es in Sahih Al-Bukhari, der vertrauenswürdigste aller Sammlungen von Ahadith verzeichnet steht). – Also, es ist so gekommen. – Dieser Hadith zeigt uns auch, dass nicht alle Musik haram ist – aber mit Sicherheit ist das Spielen von Musikinstrumenten nicht akzeptabel. Außer eine bestimmte Art von Trommel (eine so genannte „Duff„) war erlaubt.
Auch ist die menschliche Stimme kein Musikinstrument, aber sie könnte haram werden, wenn sie in einer verführerischen oder anregende Weise verwendet wird, oder wenn die Worte nicht geeignet sind.

Dieses Thema ist auch ironisch, weil Sie sehen, ich persönlich, war Musiker und besaß Musik-Shops und Studios.
Wir hatten sogar unsere eigene Musik-Show auf Kabel-TV. Unsere Shops verkauft Orgeln, Klaviere, Saiteninstrumente und Trommeln aller Arten und Größen. Unsere Familie war wirklich tief in der Musik drin und ich habe Millionen von Dollar gemacht in der Musikindustrie über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten. Es basiert auf dieser echten Lebenserfahrung, die ich Ihnen in aller Aufrichtigkeit mitteile, und es gibt keinen Zweifel daran, dass diese Musikinstrumente ein starkes Werkzeug des Shaytans sind, vor dem die Menschen bei Allah, dem Erhabenen, Zuflucht nehmen sollen. Ich habe es gesehen und weiß, dass es Leute gibt, die eine Menge Geld mit diesem Unsinn machen.

Der Koran verspricht uns Dinge im Paradies, weit über unsere kühnsten Träume hinaus. Und sicherlich wird die Musik des Paradieses besser sein als diese mülligen Sachen hier, oder? Ich möchte die Musik des Paradieses und ich will sie für alle Muslime, Amin.

Lassen Sie das Argument denjenigen, die denken, sie wissen alles – denn Allah ist der einzige, der die „allwissend“ ist – ich habe keine Zeit, um mit diesen dummen Menschen und ihren Wünschen die Zeit zu verschwenden. Wir sind zu beschäftigt damit, den Islam zu präsentieren, geben Shahadahs an Menschen, die den wahren Islam wollen und bereit sind, alle Begierden, Wünsche und Gierden von dieser Welt (und Musik ist fast immer eines der ersten Dinge, von denen sie weg kommen) aufzugeben. Erstaunlich, ich und alle, die in den Din kommen – würden gern all den Unsinn weit hinter sich zu lassen, während viele „geboren Muslime“ den weltlichen Dingen hinterherlaufen.
Ich habe eine große Zahl von Wissenschaftlern zu diesem Thema über viele Jahren hinweg angehört. Die Schlussfolgerung auf der Grundlage der realen Beweis ist ziemlich einfach:

MUSIKINSTRUMENTE? – NEIN!

Sie sind HARAM (verboten) – Mit Ausnahme des Duff.

JEGLICHER GESANG? – NEIN!

Nicht nach dem heutigen Verständnis des Wortes „singen“. Es ist zu bestimmten Anlässen VERBOTEN, um nicht das andere Geschlecht zu wecken oder zu stimulieren oder vom Gottesdienst abzulenken.

TANZ? – NEIN!

Außer unter bestimmten Bedingungen, und dann nur für Frauen, wobei es nicht zur Anziehung oder Verführung des anderen Geschlechts kommt. Und schon gar nicht so, wie die meisten von uns heute das „Tanzen“ in diesen Tagen definieren.
RATSCHLAG: Allah sagt uns im Quran –
„Oh, die ihr glaubt, schützt euch und Ihre Familien vor einem Feuer, dessen Brennstoff Menschen und Steine sind.“ [Edler Quran 66:6]

Lassen Sie uns alle unsere freie Zeit nutzen, um mehr Arabisch zu lernen, den Quran mehr zu lesen und zu studieren, mehr Ahadith zu lesen und die Biographie unseres geliebten Propheten (Frieden und Segen seien auf ihm), so dass, wenn das nächste Mal jemand uns über die „Musik“ fragt, wir alles darüber sagen können, in sha Allah.

Jazakallahu khayran für Ihre gute Frage. Beten Sie für uns und für alle Muslime überall, dass Allah uns leitet und vergibt und uns das Paradies gibt, Amin.

„Und wahrlich, Allah leitet die Gläubigen auf den geraden Weg.“ [Edler Quran 22:54]

Sheikh Yusuf Estes

Warum müssen immer zwei Frauen ein Zeugnis abgeben, obwohl nur ein Mann dazu gebraucht wird?

Ganz so stimmt es nicht. Es werden nicht immer zwei Frauen mit nur einem männlichen Zeugen gleichgestellt. Dies trifft nur in bestimmten Fällen. Es gibt 5 Verse im Quran, die über Zeugen sprechen, ohne Angabe, ob Mann oder Frau. Es gibt nur einen Vers im Quran, der sagt, dass zwei Frauen bei Bezeugungen gleich einem Mann sind. Dies ist der Vers 282 der Sure Al-Baqara. Er ist der längste Vers des Qurans und befasst sich mit finanziellen Transaktionen. So heißt es:

„Ihr Gläubigen! Wenn ihr auf eine bestimmte Frist ein Schuldverhältnis eingeht, dann schreibt es auf! Und ein Schreiber soll (es) in eurem Beisein aufschreiben, so wie es recht und billig ist (bil-`adli). Und kein Schreiber soll sich weigern zu schreiben, so wie Allah es ihn gelehrt hat. Er soll schreiben. Und der Schuldner soll diktieren und Allah, seinen Herrn, fürchten und nichts davon abzwacken. Und wenn der Schuldner schwachsinnig (safieh) oder minderjährig ist oder (aus irgend welchen Gründen) nicht selber zu diktieren vermag, soll sein Anwalt (walie) diktieren, so wie es recht und billig ist (bil-`adli). Und nehmt zwei Zeugen unter euren Männern! Wenn es nicht zwei Männer sein können, dann sollen es ein Mann und zwei Frauen sein, solche, die euch als Zeugen genehm sind, – (zwei Frauen) damit (für den Fall), daß die eine von ihnen sich irrt, die eine (die sich nicht irrt) die andere (die sich irrt, an den wahren Sachverhalt) erinnere. Und die Zeugen sollen sich nicht weigern (als solche aufzutreten), wenn sie (dazu) aufgefordert werden. Und laßt es euch nicht verdrießen, es aufzuschreiben, (die Summe sei) klein oder groß, (damit es) bis zu seiner Frist (festgelegt sei)! Auf diese Weise ist, so dünkt es Allah, am besten dafür gesorgt, daß ihr gerecht handelt und richtig Zeugnis abgebt, und (so ist) am ehesten (gewährleistet), daß ihr (später über die Zeugenaussagen) nicht Zweifel hegt. Anders ist es, wenn es sich um eine augenblicklich greifbare, unter euch zirkulierende Ware handelt. Dann ist es für euch keine Sünde, wenn ihr sie nicht aufschreibt. Aber nehmt, wenn ihr ein Kaufgeschäft abschließt, (wenigstens) Zeugen! Und kein Schreiber oder Zeuge soll (bei alledem) schikaniert werden. Wenn ihr es (dennoch) tut, verübt ihr Frevel. Und fürchtet Allah! Allah lehrt euch (was ihr tun sollt) und weiß über alles Bescheid.“

Dieser Vers behandelt nur Finanzgeschäfte. Da die Männer im Islam die Ernährer ihrer Familien sind, haben sie auch eine härtere finanzielle Verantwortung und sollten auch in finanziellen Transaktionen versierter sein im Vergleich zu den Frauen. So bilden diese Transaktionen den einzigen Fall, wo zwei weibliche Zeugen gleich einem männlichen Zeugen sind.

Aber einige Wissenschaftler sind der Ansicht, dass Frauen auch in Mordfällen oder Testamentsfällen emotionaler reagieren als Männer und es dort angebracht wäre, in den Bereichen auch zwei Frauen als Zeugen zu nehmen.
Es gibt aber auch einige Gelehrte, die der Ansicht sind, dass die Regel von zwei Zeuginnen gleich einem männlichen Zeugen immer angewendet werden sollte. Dies kann aber nicht vereinbart werden, da der Quran in Sure Al-Noor, Vers 6 eindeutig von einer Zeugin und einem männlichen Zeugen spricht:

„Und wenn welche (von euch) ihre (eigenen) Gattinnen (mit dem Vorwurf des Ehebruchs) in Verruf bringen und nur sich selber als Zeugen (dafür haben), dann soll die Zeugenaussage eines solchen Ehegatten darin bestehen, daß er viermal vor Allah bezeugt, daß er die Wahrheit sagt„.