Warum essen Muslime Fleisch und sind keine Vegetarier?

Vegetarismus ist heutzutage auf der ganzen Welt sehr verbreitet und viele verbinden ihn sogar mit Tierrechten. Eine große Anzahl von Menschen betrachten den Konsum von Fleisch und anderen nichtvegetarischen Produkten als eine Rechtsverletzung der Tiere. Der Islam ist eine barmherzige und mitfühlende Religoon allen Lebewesen gegenüber. Es liegt an jedem selbst, die Ressourcen auf der Erde vernünftig zu nutzen.
Ein Muslim kann ein rein veganer Muslim sein und kann ein sehr guter Muslim sein. Es ist nicht zwingend für einen Muslim, Fleisch zu essen.
Dennoch erlaubt Gott den Menschen Fleisch. Im Quran finden wir etliche Beweise dafür, welche Arten von Fleisch erlaubt sind. Wenn das Fleisch an sich so sehr schädlich wäre, hätte Gott es uns nicht erlaubt. Fleisch ist eine gute Quelle für alle ausgezeichneten Proteine. Es enthält vollständige Proteine, das heißt, alle 8 essentiellen Aminosäuren, die nicht vom Körper hergestellt werden und mit der Nahrung zugeführt werden müssen. Fleisch enthält auch Eisen, Vitamin B1 und Niacin.
Außerdem hat der Mensch ein Gebiss, das darauf hinweist, dass er sowohl „Pflanzenfresser“ als auch „Fleischfresser“ ist. Experten erkennen das an der Art der Zähne. So haben Kühe, Ziegen, Schafe Flachzähne. Fleischfressende Tiere hingegen haben eine Reihe von spitzen Zähnen, Reißzähnen. Wenn man den Zahnsatz des Menschen analysiert, so findet man, dass er sowohl flache als auch spitze Zähne besitzt. Wenn Gott wollte, dass der Mensch sich nur pflanzlich ernährt, warum hat er ihm dann auch spitze Zähne gegeben?
Auch das Verdauungssystem des Menschen ist für vegetarische Nahrung und auch für Fleisch ausgerichtet. Das können Experten an der Länge des Darmes und an weiteren Indizien festmachen.

Vegetarier bedenken oft nicht, dass auch Pflanzen Schmerzen fühlen. Das wurde in den letzten Jahrzehnten herausgefunden. Sie denken, das Töten einer Pflanze ist im Gegensatz zum Tier eine geringere Kriminalität. Man hat festgestellt, dass auch Pflanzen Schmerzen fühlen, wir aber ihren Ruf nicht hören können. Es gab aber schon Experimente, in denen mit bestimmter Technik die Schmerzreaktionen der Pflanzen in hörbare Laute umgewandelt wurden. Genau wie Hunde spezielle Pfeifen hören können und wir diesen Frequenzbereich nicht wahrnehmen.
Die Tötung eines Lebewesens mit weniger Sinnen ist demzufolge nicht weniger kriminell, könnte man dann argumentieren. Oder würdet ihr einen Richter bitten, einem Mörder, der einen taubstummen getötet hat, eine geringere Strafe zu geben, als dem Mörder von einem „normalen“ Menschen?

Wenn jeder auf der Erde Vegetarier wäre, würde die Population von Tieren, die verzehrt werden, übermäßig zunehmen. Gott alleine weiß in seiner Weisheit am besten, wie man das Gleichgewicht in der Natur aufrechterhält.